Archive for 23. September 2018

Bericht zum Bummel 2018

Am Samstag 15. September 2018 traf sich eine kleine aber umso feinere Schar pünktlich in Pratteln Hülften zum Bummel 2018 (Fledermus, Byßwärgg, Craque (mit Halskrause), Sturmtrupp sowie die Gäste Chaplin (FR) und Gehrock (BS, ebenfalls mit Halskrause). Der wehenden Sektionsfahne hinterher, genossen wir den lauschigen Weg durch den Hülftengraben zur Hülftenschanz. Nach einem Craque’schen SNORDA beim Schlachtdenkmal und der Erörterung des Schlachtverlaufs gedachte man den Zofingern, die sich vor 185 Jahren auf beiden Seiten gegenüber gestanden hatten. Des Weiteren wurden die geopolitischen Auswirkungen der Ereignisse von 1833 auf die Ostschweiz, die erste Orientkrise, als auch die postrevolutionären Pfarrwahlen im Baselbiet erörtert. Glücklicherweise wartete ein Apéro bei der Hülftenschanz-Imkerei auf uns, so dass wir die Parallelen zur Schlacht bei Murten nur peripher streifen konnten.

Zu einem Gläschen Kluser mit Grillen-Energieriegeln präsentierte Jovanka Gajic uns ihre Immen und ihren sensationellen Blüten- und Waldhonig. Alle Gäste waren fasziniert von ihrer charmanten Präsentation der Imkerei als auch der Ruhe ihrer Bienen gegenüber rot-weiss-roten Eindringlingen.

Der Kluser gab uns die nötige Energie für den Aufstieg in Richtung Schauenburgflue. Strammen Schrittes schritten wir hinan, entlang von Frenkendorf über den Adlertunnel zum Gipfel. Der Weg war schattig und reich an Aussicht doch ordentlich steil, so dass wir leicht transpirierend das Gallorömische Höhenheiligtum auf der Schauenburgflue erreichten.

Aufgrund des eng kalkulierten Zeitplans liessen wir Neuschauenburg und Altschauenburg links liegen, um Barbara’s Warten nicht unnötig zu strapazieren. Entlang der Gemeinde- und Kantonsgrenze stiegen wir hinab zur Schönmatt. Mit grosser Freude durften wir dort Dream-it begrüssen allerdings mussten wir mit Schrecken (und der einen oder anderen Träne) feststellen, dass unsere antizipierte Gastgeberin leider anderweitig verpflichtet war. Der Apfelschaumwein und die Anguswürste von Margrit konnten die Stimmung aber schnell wieder heben.

Der Apfelschaumwein mundete unglaublich gut doch die Zeit auf der Schönmatt verging viel zu schnell. Der Spaziergang nach Arlesheim durch die herbstlich gefärbte Ermitage in der Abendsonne war wunderschön.

Der Herbstbummel war nicht nur aufgrund des lieblichen und sonnigen Herbstwetters  und der schönen Route ein grosser Erfolg. Nein, vor allem die spannende Zusammensetzung der Teilnehmer und die vielen interessanten Gespräche während des Bummelns machten den Anlass zu einem unvergesslichen Ergebnis.

Wer gerne ein Pfund leckeren Hülftenschanzer Blüten- oder Waldhonig erwerben möchte, soll ich an den Actuar wenden!

 

Bericht vom 7. Bisectionalen Jass-Stamm vom 6. September 2018 in Liestal

Der 7. Bisectionale Jass-Stamm der Altzofingia Baselland und der Altzofinigia Solothurn war an Dramatik wiederum kaum zu überbieten. Der Kampf wogte lange Zeit hin und her, die Baselbieter erreichten gar einen sagenhaften Kontermatch, bis dann die Solothurner allmählich in Führung lagen. Vor dem letzten Spiel lagen sie lediglich 71 Punkte vor dem Ziel mit 2500 Zählern. Eingedenk des Hülftenschanz-Wagemuts warfen die Baselbieter alles in die Waagschale, und mit einem Match im Slalom fingen sie die Solothurner auf der Ziellinie noch ab und trugen den Sieg in Form des Wandergranits wieder heim. Der Jass-Virtuosen Scrotum und C-Bra waren bass erstaunt, wie sie vom Bube-und-König-nicht-unterscheiden-könnenden BL-X und Sami-GoRing niedergerungen wurden. Der ruhmreiche Sieg war historisch, da die Rambassen bisher nur in Solothurn gewinnen konnten.

Ein Dreierteam mit Rumpel SO, Nägger SO und Farm BL vergnügte sich im Spezial-Jass. Das angekündigte Schachspiel konnte mangels weiterer schlagender Brettzofinger nicht aufgezogen werden.

Den vier Solothurner AZ sei hiermit freudig gedankt, dass sie kampfeslustig den Weg über das Juragebirge gewagt haben.

Herzliche Grüsse in rot-weiss-rot,
Fledermuus