Archive for Bummel

Wenn Ornithologen den Rubikon überschreiten – Bericht von der 6. AZ BL-Kolonie auf der Balisalp

Vom 14.-16. Juni 2019 fand die 6. Kolonie der AZ BL auf der Balisalp statt, inkl. Drittem Akt und Bummel. Dies war der erste offizielle Besuch der Rambassia auf der Balis seit 15 Jahren! Damals im Juni 2004 trafen sich Byßwärgg, Frodit, Obelisk und Sülzli zur 5. AZ BL-Kolonie. Bei der Neuauflage 2019 wurde Byßwärgg durch Fledermuus und Sturmtrupp begleitet.
Die geringe Anzahl Teilnehmer hatte sich bereits lange im Voraus abgezeichnet. Dies sollte aber der einzige Wermutstropfen sein. Auch zu dritt war der Anlass kurzweilig und heiter, gefüllt mit so vielen Gesprächsthemen, dass wir kein einziges Mal die Jasskarten zu mischen brauchten.

Da die Gondelbahn-Saison noch nicht begonnen hatte, fuhren die drei Teilnehmer bequem mit dem xxx-Van vom Rheinknie bis vor die Hütte. Die noch nicht in Betrieb befindliche Gondelbahn hatte auch den Vorteil, dass die Alp angenehm ruhig war. Nur vereinzelte Mountainbikerinnen vermochten das Hohe X beim Urinieren auf dem Brüggli zu stören. Ansonsten gehörte die Alp voll und ganz den Vögeln, die uns mit ihrem Gesang erfreuten. Versuche, die Ruhe mit Alphorngesängen zu durchbrechen scheiterten kläglich. Da auch kein Grammophon verfügbar war, machten wir das beste aus der Situation und protokollierten unsere Balis-Mitbewohner. Ertappt wurden u.a.: ein Kuckuck, Baum- und Bergpieper, Buchfink mit Regenruf, Sommer-Goldhähnchen, Steinschmätzer, Hecken- und Alpenbraunelle, Kleinspecht, Sing- und Wacholderdrossel, Bachstelze, Schneeadler (versteinert, auf Brünig), Murmeltier (pfiffig), Alpensalamander (lautlos) sowie nachts die Venus (entblösst).

Der Bummel am Samstag führte uns zum Gibel auf ca. 2000 müM, von wo uns ein wunderbares Panorama auf den nebligen Brienzer- und den nicht minder vernebelten Lungernsee erwartete. Danach führte unser Abstieg über die noch teilverschneiten und noch nicht vollständig präparierten Wanderwege zum Erfrischungsbier im Restaurant auf der Käserstatt. Dies war wohl unser letztes Bier an diesem Ort, wird doch bis zum nächsten Winter an anderer Stelle eine neue Bergwirtschaft auf der Käserstatt erbaut.

Das Wetter war das Wochenende über lieblich warm, mit gelegentlichen Wolken und etwas Nebel sowie einem absolut schaurigen Gewitter am Samstagabend mit Sturmböen, welche selbst erfahrenen Balisgängern mit mehr als 190 Hüttennächten Sorgenfalten aufs Gesicht zu zaubern vermochten. Die Nächte waren aber halbwegs klar, so dass das mitgebrachte präsidiale Teleskop ideal verwendet werden konnte für astronomische Beobachtungen des Nachthimmels und der beleuchteten Fenster unserer Nachbarshäuser.

Die Commissionsmehrheit tat sich zu nachmitternächtlicher Stunde am feinen Schoggikuchen von Annekäthi gütlich, und der Wein ward immer besser, bis der Actuarius noch am Tische übermannt wurde, dabei aber nebst Unverständlichem noch das Code-Wort „Rubikon“ schmetterte, worauf er endgültig die Grenzen zwischen Hör- und Schlafsaal überschritt und sich dem mehrstimmigen Zersägen von mehreren Klaftern Holz widmen konnte.

Die Bergluft vermochte leider unseren Appetit nicht sonderlich zu wecken. Die präsidiale, auf Getreide-Eintöpfe spezialisierte Küche abends als auch die aktuarischen Eierspeisen morgens wurden zwar blumig und ausgiebig gelobt, aber nur in Kleinstportionen verzehrt.

Gesättigt von Gerste und Reis und all den wunderbaren Alp-Eindrücken fuhren wir am Sonntag glücklich und erfüllt heim zu unseren Lieben im Tal.

Sturmtrupp, xxx

Bericht zum Bummel 2018

Am Samstag 15. September 2018 traf sich eine kleine aber umso feinere Schar pünktlich in Pratteln Hülften zum Bummel 2018 (Fledermus, Byßwärgg, Craque (mit Halskrause), Sturmtrupp sowie die Gäste Chaplin (FR) und Gehrock (BS, ebenfalls mit Halskrause). Der wehenden Sektionsfahne hinterher, genossen wir den lauschigen Weg durch den Hülftengraben zur Hülftenschanz. Nach einem Craque’schen SNORDA beim Schlachtdenkmal und der Erörterung des Schlachtverlaufs gedachte man den Zofingern, die sich vor 185 Jahren auf beiden Seiten gegenüber gestanden hatten. Des Weiteren wurden die geopolitischen Auswirkungen der Ereignisse von 1833 auf die Ostschweiz, die erste Orientkrise, als auch die postrevolutionären Pfarrwahlen im Baselbiet erörtert. Glücklicherweise wartete ein Apéro bei der Hülftenschanz-Imkerei auf uns, so dass wir die Parallelen zur Schlacht bei Murten nur peripher streifen konnten.

Zu einem Gläschen Kluser mit Grillen-Energieriegeln präsentierte Jovanka Gajic uns ihre Immen und ihren sensationellen Blüten- und Waldhonig. Alle Gäste waren fasziniert von ihrer charmanten Präsentation der Imkerei als auch der Ruhe ihrer Bienen gegenüber rot-weiss-roten Eindringlingen.

Der Kluser gab uns die nötige Energie für den Aufstieg in Richtung Schauenburgflue. Strammen Schrittes schritten wir hinan, entlang von Frenkendorf über den Adlertunnel zum Gipfel. Der Weg war schattig und reich an Aussicht doch ordentlich steil, so dass wir leicht transpirierend das Gallorömische Höhenheiligtum auf der Schauenburgflue erreichten.

Aufgrund des eng kalkulierten Zeitplans liessen wir Neuschauenburg und Altschauenburg links liegen, um Barbara’s Warten nicht unnötig zu strapazieren. Entlang der Gemeinde- und Kantonsgrenze stiegen wir hinab zur Schönmatt. Mit grosser Freude durften wir dort Dream-it begrüssen allerdings mussten wir mit Schrecken (und der einen oder anderen Träne) feststellen, dass unsere antizipierte Gastgeberin leider anderweitig verpflichtet war. Der Apfelschaumwein und die Anguswürste von Margrit konnten die Stimmung aber schnell wieder heben.

Der Apfelschaumwein mundete unglaublich gut doch die Zeit auf der Schönmatt verging viel zu schnell. Der Spaziergang nach Arlesheim durch die herbstlich gefärbte Ermitage in der Abendsonne war wunderschön.

Der Herbstbummel war nicht nur aufgrund des lieblichen und sonnigen Herbstwetters  und der schönen Route ein grosser Erfolg. Nein, vor allem die spannende Zusammensetzung der Teilnehmer und die vielen interessanten Gespräche während des Bummelns machten den Anlass zu einem unvergesslichen Ergebnis.

Wer gerne ein Pfund leckeren Hülftenschanzer Blüten- oder Waldhonig erwerben möchte, soll ich an den Actuar wenden!

 

Bummel vom Samstag 15. September 2018

Liebe Baselbieter Altzofinger,

Der Herbst-Bummel 2018 naht! In der Einladung findet Ihr die Einladung mit Programm für den 15. September.

Unser Weg führt uns in diesem Jahr von der Hülftenschanz über die Schauenburgflue zur Schönmatt, wo wir auch in diesem Jahr bei Familie Balzli zu Gast sein dürfen. Verabschieden werden wir uns Arlesheim.

Die Online-Karte mit Route findet Ihr in der Einladung oder unter folgendem Link: https://s.geo.admin.ch/7ca363cd90

 

Programm:

13:10h s.t.           Haltestelle Bus 81 Pratteln, Hülften
(Basel, Aeschenplatz ab 12:38h; Liestal, Bahnhof ab 12:59h)

13:30h c.t.           Apéro Imkerei Hülftenschanz

15:30h c.t.           Schauenburgflue

16:00h c.t.           Schönmatthof, Fam. Balzli (www.hof-schoenmatt.ch)

18:30h c.t.           Arlesheim, ev. mit Abendessen im Adler mit ArliBrau.

Rückfahrt mit S3 ab Dornach-Arlesheim oder mit Tram 10 ab Arlesheim, Dorf.

 

Die Commission freut sich über eine rege Teilnahme!

Ihr seid gebeten Eure Anmeldungen bis 10. September 2018 an mich zu richten!

Herzliche Grüsse in rot-weiss-rot,
Thomas Haefele v/o Imperialer Sturmtrupp
actuar@azbl.ch

Bericht vom Herbstbummel 2017

Die Freude des Actuars war gross, als am Samstag 30. September 2017 am vereinbarten Treffpunkt in Arlesheim Dorf insgesamt sechs Teilnehmer dem hohen Inspektor des AZ-CAus gemeldet werden konnten (Chaplin (AZ CP), Chneubühler, Dream-it, Fledermus (x), Perry, Sturmtrupp (xxx)). Dies, nachdem zur regulären Anmeldefrist nur gerade zwei Teilnehmer angekündigt waren. Beeindruckend auch, dass zwei Ü80-Mitglieder den Weg zum Bummel gefunden haben.

Die Stimmung war überschwänglich übermütig und die Temperaturen angenehm lieblich auf unserem ersten Wegstück durch Arlesheim zum Schloss Birseck. In der Eremitage angekommen beglückte das nicht nur ornithologisch bewanderte Präsidium die Anwesenden mit einer Deklamation über die Liebestempel, -Klausen und -Grotten von Balbina von Andlau. Leider ohne pikante Details und Enthüllungen. Nach Flüssigem dürstend, erklomm die Corona den Anstieg durch die Baselbieter Herbstwälder zur Schönmatt, wo wir bereits von Familie Balzli erwartet wurden. Gestärkt mit wunderbar kühlem Apfelschaumwein und Zopf durften sich sodann die beiden Präsidenten Chaplin und Fledermuus in der Minne um die Gunst der Tochter des Hauses üben.

Vollgetankt mit Schaumwein und höchstmotiviert durch Barbara’s Koordinaten, flogen wir förmlich durch die Obstgärten dem Gempenstollen entgegen. Leider flogen auch die Unwetterwolken immer schneller in unsere Richtung, so dass die Bise auf der Turmspitze um einiges beeindruckender war als die Aussicht. Doch Vielle Prune und Jurassisches Fondue vermochten unsere Stimmung weiter zu heben, wodurch auch heftiger Regen auf dem Rückweg uns nichts anhaben konnte. Einzig der Preis des Parktickets im Migrosparking in Arlesheim (CHF 42.50 für 7h) wurde von den direkt Betroffenen als etwas unangemessen empfunden.

Der Bummel 2017 war ein wunderbarer und sauglatter Anlass! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Familie Balzli im 2018!

Zum Bericht von AZ CP Chaplin auf der Centralwebseite.

Zu den Photos von AZ CP Chaplin auf der Centralwebseite.

 

 

Herbst-Bummel vom Samstag 30. September 2017

Liebe Baselbieter Altzofinger,

Mit grosser Freude lade ich Euch ein zum Herbst-Bummel vom Samstag 30. September 2017!

Einladung als pdf

Von Arlesheim geht’s via Dom in die Ermitage, den grössten englischen Landschaftsgarten der Schweiz. Entlang des Hornichopfs führt uns unser Weg hinauf zur Schönmatt, wo uns eine Erfrischung erwartet. Der Aufstieg zur Schartenflue wird mit grandioser Aussicht vom Gempenturm und einem Gipfelbier belohnt.  Im Restaurant Gempenturm können wir uns sodann bei einer Vesper von den Strapazen erholen.

Distanz ca. 7km, Marschzeit netto ca. 2h, https://s.geo.admin.ch/759e69f847

Ihr seid gebeten Eure Anmeldungen bis 25. September 2017 an den Actuar zu richten (actuar@azbl.ch).

Herzliche Grüsse in rot-weiss-rot,

Thomas Haefele v/o Imperialer Sturmtrupp

Bummel vom Samstag 3. September 2016

Liebe Baselbieter Altzofinger,

 

Mit grosser Freude lade ich Euch ein zum Spätsommer-Bummel 2016! (Einladung)

Nach dem letztjährigen Zeglingerbummel werden wir uns in diesem Jahr bei einer lockeren Wanderung den Reben des Rheintals erfreuen!

Der Weg führt uns von Muttenz via Wehrkirche zum Muttenzer Rebberg, je nach Lust und Kondition auf direktem Weg oder via Wartenberg. Sodann werden wir beim Rebhaus in den Genuss einer Führung mit Degustation des Rebbauvereins Muttenz kommen. Nach einer gemütlichen Vesper im Restaurant Egglisgraben, werden wir anschliessend am Rebbergfest Pratteln den Direktvergleich der Weine der Südwestflanke des Wartenbergs mit jenen der Südostflanke wagen.

 

Tagesbefehl für den 3.9.2016

13:00h s.t.      Treffpunkt 1:   Muttenz Bahnhof SBB

13:15h s.t.      Treffpunkt 2:   14er Haltestelle Muttenz Dorf

14h c.t.           Führung & Degustation Rebbauverein Muttenz
(www.rebbauverein-muttenz.ch)

16:30h c.t.      Vesper im Restaurant Egglisgraben
(www.egglisgraben.ch)

18h c.t.           Besuch Rebbergfest Pratteln
(www.weinbauverein-pratteln.ch)

anschliessend Spaziergang (oder Taxi) nach Pratteln Bahnhof SBB

 

Richtet Eure Anmeldungen (am besten per Email) bis 28. August 2016 bitte an den Actuar (actuar@azbl.ch).

Die Commission freut sich über eine rege Teilnahme!

« Older Entries